Anna Gaiser TV Eschelbronn

DTTB Top 48 Bundesranglistenturnier der Jugend 15 in Landsberg/Sachsen-Anhalt

Deutschlands beste Mädchen und Jungen der Altersklassen Jugend 19 und 15 spielen an den kommenden Wochenenden bei den jährlichen DTTB-Top 48-Bundesranglistenturnieren ihre Sieger und die Qualifikanten für das prestigeträchtige Top24-Turnier aus. Den Auftakt machen am kommenden Wochenende die Schülerinnen und Schüler (Jugend 15) in Landsberg/Sachsen-Anhalt.

Etwa vierzig Kilometer nordwestlich von Leipzig gelegen, sind Landsberg und der örtliche Sport- und Spielverein (SSV) ab dem Freitag Gastgeber für die besten Nachwuchsspielerinnen und –spieler der Republik. Mit einer schlagkräftigen Truppe will das Team der ARGE LS TTBW um Delegationsleiter Konstantin Chepkasov vor Ort mit guten Leistungen und Platzierungen aufwarten. So dürfen manche Talente durchaus mit Spitzenplätzen liebäugeln, andere wiederum können das Hauptziel mit der Top24-Qualifikation erreichen, wenn sie es unter die ersten Zwanzig schaffen.

Mit vier Autos fährt der Tross aus dem „Ländle“ am Freitag nach Sachsen-Anhalt, um sich am Nachmittag bei den ersten Trainingseinheiten an den Wettkampfstandort zu gewöhnen. Am Samstag ab 9 Uhr geht es dann in den Vorrundengruppen (jeweils sechs Teilnehmer) ans Eingemachte – es folgen zwei Tage im anstrengenden Turniermodus.

Bei den Mädchen 15 hat das ARGE-Team mit Bao Chau Elisa Nguyen (TTV Ettlingen) ein heißes Eisen im Feuer, auch Fatme El Haj Ibrahim (VfL Herrenberg) könnte eine gute Rolle spielen. Die beiden spielen im Erwachsenenbereich - in Stuttgart beziehungsweise Sindelfingen - bereits in der Dritten Bundesliga. Durchaus Chancen, sich für das Folgeturnier zu qualifizieren, haben Leonie Müller (VfL Sindelfingen), Paulina Friebe (TSV Korntal) und Anna Gaiser (TV 1891 Öschelbronn), jüngste Teilnehmerin aus dem Verband ist Milla Pardela (TTC Mühringen, Jahrgang 2010).

Durchaus ambitioniert und selbstbewusst können bei den Jungs Mahmoud El Haj Ibrahim (von Verbandsoberligist VfL Herrenberg) und der baden-württembergische Ranglistensieger Nils Wolf (SV Sillenbuch) ins Rennen gehen. „Beide haben das Spielvermögen, sich für das Top 24 zu qualifizieren“, sagt Sportdirektor Sönke Geil, der zusammen mit den Trainern Zhujun Shen, Liu Liping, Andreas Dörner und Konstantin Chepkasov beratend an der Umrandung stehen wird. An der Qualifikation schnuppern dürften auch Jonathan Gaiser (TV 1891 Öschelbronn), Tien Nghia Phong (TTC 1946 Weinheim) und Noah Ziegelmeier (TTC Renchen), letzterer nach überstandener Verletzungspause. „Wichtig ist, dass sich unsere Talente selbst keinen Druck machen und nicht so viel herumrechnen“, sagt der erfahrene Sportdirektor, der in puncto Abschneiden keinen großen Spannungsbogen aufbauen möchte. Wohlwissend, dass sein Nachwuchs sowieso immer versucht, das Beste aus den vorhandenen Möglichkeiten herauszuholen.

Jonathan Gaiser TV Eschelbronn  Milla Pardela TTC Mühringen  Nils Wolf SV Sillenbuch

Thomas Holzapfel